B.C.
Koekkoek-Haus


Ernst Schönzeler
Ernst Schönzeler 28.01.2007–29.07.2007

Ernst Bernhard Schönzeler, geboren am 24. November 1923 in Kleve, war seiner Heimatregion ein Leben lang überaus verbunden. Dieses Heimatgefühl fand Eingang in eine Vielzahl von Ansichten des lokalen Kolorits.
Nach dem Studium der Graphik, Malerei und Kunstgeschichte an der Kunstakademie Düsseldorf, an der er gemeinsam mit seinem Freund Joseph Beuys arbeitete, war Schönzeler als freischaffender Künstler und Kulturhistoriker in Kleve tätig. Als bedeutsam sind sowohl seine Beteiligungen an den Ausstellungen des Niederrheinischen Künstlerbundes e.V. zu nennen, an denen er mehrmals (1947-50, 1967-73 und 1976) teilnahm, als auch seine Einzelausstellungen in der Galerie Haus im Park in Emmerich 1969 und im Marstall Kleve 1970. Mit großer Detailtreue und Liebe zum Bescheidenen hielt er die Panoramen seiner Heimat in Zeichnungen und Bildern fest. Seine dementsprechenden Werke tragen Titel wie »Gruftstraße in Kleve«, »Am Annaberg« oder »Windmühle am Niederrhein«. Die Tierdarstellungen aus seiner Hand erhielten weiträumig Anerkennung, bisher unbekannt sind seine seltenen Stillleben und Porträts.

Die künstlerische Ausdrucksweise innerhalb seines Oeuvres ist äußerst vielfältig – mal sind seine Bilder flüchtig und schnell auf das Blatt aufgetragen, dabei sowohl authentisch als auch amüsant in der Darstellung, und dann wieder statuarisch und sachlich, ausschließlich und unverfälscht auf das Abgebildete konzentriert.

Ernst Schönzelers Werk nimmt in der Kunst des 20. Jahrhunderts am Niederrhein eine singuläre Position ein.

Das B.C. Koekkoek-Haus widmet ihm die erste umfassende Einzelausstellung nach seinem Tod 1981. Dank über 100 Werken wird das künstlerische Schaffen dieses wichtigen Klever Bürgers umfassend wiedergespiegelt. Die Werke stammen vor allem aus dem Privatbesitz.

Ernst Schönzeler, Mühle am Niederrhein, 1972
Die Ausstellung im B.C. Koekkoek-Haus in Kleve
-> Diese Seite drucken